EDL-G / Energieaudits gemäß DIN EN 16247-1

Gemäß EDL-G sind alle „Nicht-KMU“ verpflichtet, ein Energieaudit durchzuführen. Dieser Pflicht war erstmalig bis zum 05. Dez. 2015 nachzukommen. Das Energieaudit ist im 4-Jahresintervall zu wiederholen. Ausgenommen hiervon sind Unternehmen mit einem zertifizierten Managementsystem auf Grundlage der ISO 50001 bzw. einer validierten Umwelterklärung nach EMAS (Details zur Energieauditpflicht sind im jeweils aktuellen BAFA-Merkblatt zu finden). Unternehmen, die ihrer Pflicht nicht nachkommen haben mit Bußgeldern von bis 50.000 € zu rechnen. Energieaudits sind von Energieauditoren durchzuführen, die ihre Fachkunde und Zuverlässigkeit dem BAFA gegenüber nachgewiesen haben. Als BAFA registrierte Berater (Reg.-Nr. 201716) begleiten wir Sie gerne im Rahmen des im Folgenden aufgezeigten Energieauditprozesses auf Grundlage der DIN EN 16247-1.

Schritt 1:    Einleitender Kontakt
                  Festlegung der Rahmenbedingungen für
                  die Beratung

Schritt 2:    Auftakt-Besprechung
                  Erläuterung der Anforderungen an Energie-
                  daten, Messungen, Art der Auditdurchführung,
                  Bestimmung Energiebeauftragten

Schritt 3:    Datenerfassung
                  Datenerfassung der Energieverbraucher und
                  deren beeinflussende Faktoren sowie zur Historie

Schritt 4:    Außeneinsatz
                  Begehung der Objekte mit dem Ziel den Energie-
                  einsatz zu evaluieren, Arbeitsabläufe nachzuvoll-
                  ziehen. Bestimmung erster Effizienzpotenziale.

Schritt 5:    Analyse
                  Bestimmung des Ist-Zustands bzgl. der Energie-
                  effizienz. Bewertung erkannter Effizienzpotenziale
                  nach festgelegten Kriterien.

Schritt 6:    Bericht
                  Umfänglicher Bericht gemäß den Vorgaben der
                  Norm mit Angaben u.a. zu Empfehlungen und
                  Plänen zur Umsetzung, Wirtschaftlichkeitsbe-
                  trachtungen, Vorschlägen zu Nachweisverfahren
                  bzgl. der vorgeschlagenen Maßnahmen, Wechsel-
                  wirkungen von unterschiedlichen Vorschlägen,
                  Schlussfolgerungen

Schritt 7:    Abschlussbesprechung
                  Präsentation der Ergebnisse und Übergabe des
                  Berichts